Ein Jahr keepitliberal.de

Ein Jahr gibt es keepitliberal.de nun schon. Das bedeutet auch: 28 Podcastfolgen, diverse abendliche Livestreams, 144 Blogbeiträge von 40 Autorinnen und Autoren. Was uns inspiriert hat und immer noch antreibt, erfahrt ihr heute.

Ein Abend irgendwann Ende Juli im Corona-Sommer 2020. Zehn junge Menschen sitzen digital zusammen, sie vereint eine Idee: Eine liberale Meinungsplattform auf die Beine stellen. Diskussionsanreize setzen, abseits einer Twitter-Blase, in der meistens die Schärfe des Hottakes mehr zählt als das bessere Argument. Ohne Zeichenlimits Diskussionen führen zu können, kontrovers, aber sachlich und diskursfördernd. Es klingt nach viel Pathos, aber eigentlich ist es nur die Lust am Streit.

Wir kannten uns bis dahin fast alle nur aus dem Netz, aus Twitter-Diskussionen und -Shitpostings. Was uns alle beschäftigt: Wie sieht eine moderne Gesellschaft aus? Wie schaffen wir mehr Freiheit für alle Menschen? Wie verändert sich unsere Marktwirtschaft in Zeiten von Pandemie, New Work und digitaler Transformation? Was wir schnell merken: Es ist relativ egal, ob wir nun Tagespolitik oder ideologische Vorstellungen diskutieren – es macht Spaß, das ausführlich zu tun und ohne, dass es auf die schärfere Formulierung ankäme. Auch wenn die natürlich hilfreich sein kann.

Wir überlegen und diskutieren mehrere Stunden. Am Ende steht die Idee zu keepitliberal.de. Und wir haben richtig Lust, etwas aufzubauen. Alle von uns bringen in den nächsten Wochen ihre eigenen Skills ein, sei es Webdesign, Programmierung, erste Inhalte oder die Erstellung eines Corporate Design.

Am 23. August 2020, heute vor einem Jahr, ist es soweit: keepitliberal.de geht live! Und unsere Erwartungen werden völlig übertroffen. Wir hatten gehofft, in den ersten Stunden und Tagen vielleicht ein paar hundert Twitter-Follower zu gewinnen, um so etwas Reichweite für unsere Gedanken zu schaffen. Doch nach wenigen Stunden knackt der Follower-Count die Tausend. Große Namen aus Politik und Medien verbreiten, dass es keepitliberal.de gibt. Wir sind überwältigt.

Umso motivierter legen wir in den Folgewochen nach, veröffentlichen weitere Artikel und erste Gastbeiträge. Ein früher Meilenstein ist sicherlich, als uns die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in ihren Podcast einlädt – Noreen und Jonathan dürfen dort über unser Projekt und junge Vorstellungen vom Liberalismus sprechen.

Im Oktober 2020 treffen sich einige von uns das erste Mal im Real Life – neben dem Besuch einer Demonstration gegen „PEGIDA“ in Dresden bietet sich die Möglichkeit zum wichtigen Austausch außerhalb von virtuellen Gesprächen und für das eine oder andere Kaltgetränk. Mittlerweile sind durch unser gemeinsames Projekt Freundschaften entstanden, quer durch die Republik. An der Stelle müssen wir unseren Gastautorinnen und Gastautoren, aber auch allen anderen danken, die uns in vielen Gesprächen inspiriert und nach vorne gebracht haben.

Eine Plattform wie keepitliberal.de zu betreiben ist kein Ponyhof, das merken wir schnell. Uns fordern Job, Studium und andere Freizeitbeschäftigungen heraus, die unsere übrige Zeit oft knapp bemessen und diverse Ups & Downs in unseren Veröffentlichungszahlen erklären. Nicht wenige Beiträge und Projekte entstehen spät in der Nacht – es ist nicht nur einmal vorgekommen, dass Artikel fertiggestellt wurden, als die Sonne gerade aufging. Naturgemäß fällt das – wohl einer der wenigen Vorteile – in Lockdown-Zeiten leichter als außerhalb.

Trotz allen Aufwands waren wir natürlich nicht vor Kritik gefeiht. Mal war eine Position „sozialistisch“, mal wurde sich am Gendern (das wir übrigens, ganz liberal, unseren Autorinnen und Autoren freistellen) gestört, dann waren wirtschaftspolitische Forderungen einigen zu radikal – viele Teile des politischen Spektrums beteiligten sich rege an Debatten um unsere Inhalte. Auch wenn manchmal hart gestritten wurde – spaßig war es immer.

Wir sind im vergangenen Jahr immer drangeblieben, weil uns keepitliberal.de natürlich ans Herz gewachsen ist. Und weil wir auch ein kleines bisschen stolz sind. Weil wir hoffen, den Meinungsstreit ein wenig bereichert zu haben. Weil wir uns freuen, einigen Menschen und auch uns selbst eine Plattform gegeben zu haben, um Meinungen auszudrücken und zu verbreiten. Und vor allem: Weil wir davon überzeugt sind, dass der Liberalismus vom Meinungsstreit über den besten Umgang mit den großen Fragen unserer Zeit lebt.

Und gerade um diese soll es in unserer nun anstehenden Jubiläums-Themenwoche gehen: Was wird in den nächsten Jahren und Jahrzehnten besonders wichtig? Und was sind liberale Antworten auf die zentralen Herausforderungen unserer Zeit? Seid gespannt – wir freuen uns auf rege Diskussionen und Denkanstöße.

Wir hoffen ihr bleibt uns und der Freiheit gewogen.

Euer Team von keepitliberal.de


keepitliberal.de - die Woche!

Meldet euch für unseren Newsletter an, um keinen Artikel zu verpassen. Jeden Samstag gibt es ein Update mit den neuesten Artikeln, Insights und Hinweisen aus der Redaktion - direkt in euer E-Mail-Postfach. Der perfekte Wochenüberblick in drei Minuten Lesezeit.

Abonniere unseren Newsletter und schließe dich 221 anderen Abonnenten an.